Sensationeller Sieg in der LMP2-Klasse

Die Alpine A470 gewinnt die 24h von Le Mans

18. Juni 2018 - Exakt 40 Jahre ist es her, dass Alpine A442B durch Didier Pironi und Jean-Pierre Jassaud die 24h von Le Mans im Jahr 1978 gewonnen hatten.
Im Jubiläumsjahr tritt Alpine mit der A470 in der Katergorie LMP2 an und gewinnt diese Klasse.

Der Rennwagen mit der Nummer 36 fuhr als einzelnes Fahrzeug die 24 Stunden durch, während die meisten anderen Team mit 2 oder mehr Wagen antraten.
Bei Rennende liegt die A470 an zweiter Stelle, allerdings wird das Siegfahrzeug #26 vom Team G-Drive Racing aufgrund einer irregulären Tankanlage 9h nach dem Rennen disqualifiziert.

Der Start erfolgte am Samtag, 16. Juni 2018 um 15 Uhr, das Rennen dauerte folglich bis Sonntag, 15 Uhr. Die drei erfahrenen Fahrer Nicolas Lapierre (FRA), André Negrão (BRA) und Pierre Thiriet (FRA) wechselten sich während des Rennens ab. Bereits bei Einbruch der Nacht konnte die A470 sich auf die 2. Position vorarbeiten und gab diese zwischenzeitlich noch kurz ab, konnte diese aber wieder zurückerobern.
Am Ende fuhr man in 24 Stunden 3 Minuten und 11 Sekunden 367 Runden und somit Total über 5000km!

Der Sportprototyp Oreca - auf dem die Alpine A470 aufbaut - wird von einem 4,2-Liter-Einheitsmotor angetrieben. Der 600 PS starke V8 von Gibson Technology sorgt in der LMP2-Klasse für eine bislang unerreichte Performance.

Der Gesamtsieg ging an Toyota, welche gleich die beiden ersten Plätze belegten: Le-Mans-Première und gleich ein Sieg feierte der spanische F1-Fahrer Fernando Alonso, der zusammen mit Sebastian Buemi und Kazuki Nakajima den Nr. 8 Toyota pilotierte.

Gallerie

Zurück zur Übersicht